Montag, 4. Mai 2015

1 Jahr und 243 bis 245 Tage: Ich habe Urlaub am Bodensee gemacht!

Hallo Leute!
Ich war schon wieder an meinem Lieblingssee... dem Bodensee.
Frauchen sind mit mir in aller Frühe, am Freitag, los gefahren.
Zuerst sind wir nach Mettnau bei Radolfzell.
Es hat in strömen geregnet und ich wurde pitsch-patsch-nass. Frauchen aber auch! Und so zogen wir uns alle drei Regenmäntel an.
In Mettnau an sich,  gab es einen hohen Aussichtsturm. Ich durfte wieder mit nach oben und die Aussicht genießen. Mein Frauchen Sylvie hat es auch geschafft nach oben zu steigen. Dabei hat sie doch etwas Höhenangst. Frauchen Dani hat uns beide hochgeführt und aufgepasst.
Danach sind wir noch etwas im Park rumgelaufen.
Hier könnt Ihr unseren Weg und Fotos sehen. Sylvie hat es Euch aufgezeichnet, klickt einfach mal auf: Spaziergang durch Mettnau

Danach ging es nach Meersburg in unser Stammhotel zu Familie Schuler. Die kenne ich nun schon gut - und sie begrüßen mich immer total lieb.
Das Hotel "Seegarten" (http://www.hotels-meersburg.eu) ist fast schon mein drittes zu Hause (neben Karlsruhe und Bindersbach).
 
Doch dieses mal durften wir in ein Zimmer, in dem wir noch nie waren. Eigentlich hatten Frauchen ein ganz anderes Zimmer gebucht, aber statt Nr. 14 bekamen wir die Nr. 10. Ich bin erst einmal dran vorbei gelaufen, weil ich das ja da noch nicht wusste.
Wir bekamen ein Zimmer "upgrade". Das heißt, wir bekamen ein besseres Zimmer als gebucht!
Das Zimmer war riesig. Schaut mal
Und hier das Zimmer noch mal als Videoclip, damit Ihr richtig reinschauen könnt!
Nachdem ich alles beschnuffelt hatte, legte ich mich auf den bequemen Stuhl am großen Fenster. Das habe ich letzten Sommer schon immer im anderem Zimmer getan! Schaut: 342. Tag - 348. Tag: Urlaub am Bodensee
Ich habe aus dem Fenster geschaut und die Regentropfen, Autos, Menschen und Hunde beobachtet.
Dabei bin ich dann auch eingeschlafen

Später sind wir d noch mal los.Von Meersburg Richtung Hagnau. 3 km am See entlang.
Und Frauchen ließen mich 2 km davon im Wasser laufen, rennen und spielen.
Ich muss zugeben, dass Wasser war ganz schön nass und kalt. Ich musste danach dauernd Pfütze machen..
Ganz oft, wenn wir an andere Zweibeiner vorbei kamen, fingen sie an zu lachen und sagten "wie süß". Na ja, eigentlich sehe ich nass alles andere als "süß" aus, eher wie "ein begossener Pudel".
Egal, ich stehe dazu! Außerdem macht das Wasserspielen viel zu viel Spaß um da noch auf meine Frisur zu achten.
Was  viele fremde Menschen wohl zum Lachen brachte, war aber wohl nicht meine Frisur sondern mein Geschirr.
Frauchen hatten nämlich was draufschreiben lassen. Ist es Dir oben bei den Fotos aufgefallen? Wenn nicht schau noch mal hier:
"See-Hund" steht dort. Na das stimmt ja auch! Ich bin ein "Bodensee-Seehund".
Frauchen hatten aber auch einiges zu schauen und zu lachen. So haben sie das hier entdeckt:
Ja, einen "Sac-o-mat". Frauchen Sylvie meinte: "Besser ein Sac-o-mat als ein kack-o-mat!" und Frauchen Dani fand diese schon sehr stylisch. Besser als die langweiligen "Kotbeutelspender" in Karlsruhe.
Dann ging es ins Hotel zurück. Frauchen packten mich in eine warme Decke ein und ich durfte wieder den Menschen und Hunden am See zuschauen.
So, nach einer tiefen und festen Nacht habe ich Frauchen durch Schwanzwedeln und Abbschlecken geweckt. Ich konnte das Seewasser schon förmlich riechen. Ich wollte raus! Außerdem musste ich dringend Pfütze machen!
Und diesen Wunsch haben mir Frauchen auch erfüllt. Vorm Frühstück ging es schon raus an den See. Vorm Frühstück!! Soo dringend hätte ich jetzt doch nicht raus gemusst.
Also suchte ich mir beim Morgenspaziergang mein eigenes Frühstück in Form einer Wurstscheibe auf der Wiese. Frauchen waren nicht so begeistert, aber ich hatte eben Hunger.
Der Morgenspaziergang war aber sonst ganz schön!
Als wir zurück waren im Hotelzimmer gaben mir Frauchen Frühstück. Danach gingen Frauchen zum Frühstück. He, hätte ich DAS gewusst! Frauchen schlemmen an einem Büfett und ich bekam nur mein Trockenfutter! Fair ist das ja nicht!
Als wir drei dann alle satt waren gingen wir spazieren. Über Weinberge, durch ne Wasserfallschlucht an den See.
Am Ufer des Sees durfte ich wieder spielen! Das macht so Spaß.
Frauchen fand das so lustig, dass sie mich dabei filmten.
Frauchen Sylvie hat den Weg, den wir gelaufen sind, wieder aufgezeichnet. Dort sind auch noch mehr Fotos zu sehen. Schaut es Euch mal an! Dazu einfach hier klicken: Spaziergang durch die Schlucht bei Meersburg
Nass und müde kamen wir im Hotel an und ruhten uns kurz aus.
Aber nicht soooo lange, denn durch das Wasserspielen musste ich schnell wieder Pfütze.

Also wieder raus. Dieses mal sind wir von Meersburg nach Hagnau gelaufen.
Hier seht ihr wieder Frauchen Sylvies Aufzeichnung. Der Weg mit Fotos >> hier klicken  es lohnt sich echt, sich das mal anzuschauen.<<
Schön war es dort.
Bäume blühten, Mäuse gruben ihre Gänge und ich war mitten drin. Mitten drin in diesen "Zauber-puste-Blumen", die ich vor kurzem in Karlsruhe kennengelernt hatte. Hier, das meine ich
1 Jahr 238 Tage: Ohhh... eine Zauberblume. Eben noch gelb und ein paar Tage später weiße Pustedinger!
Ich konnte eine tolle Aussicht auf den See genießen. Und als mich Frauchen sogar auf einen großen Stein setzten, konnte ich noch viel weiter sehen!
Apropos "mitten drin". Ich habe wieder einen Berg erklommen an meiner 8 Meter Leine. Frauchen unten - ich oben. Tja... und dann kam ich nicht mehr runter. Alles war voller Brennessel und Hecken. So musste Frauchen Sylvie mich retten!

Endlich waren wir in Hagenau. Dort hatte ich mir eine Belohnung verdient - für all die Anstrengung. Frauchen teilte deswegen auch ihr Eis mit mir!
Nach dieser leckeren Stärkung gingen wir auf den Schiffsanlegesteg von Hagenau. Und da erzählten Frauchen mir, dass sie hier, vor Jahren, den ersten Cavalier King Charles Spaniel live gesehen und fotografiert hatten. Damals war noch gar nicht an einen eigenenHund zu denken, sagten sie. 
Als Erinnerung an dieses Ereignis, machten sie von mir, genau an der gleichen Stelle, ein Foto wie damals, als sie den ersten Cavalier Hund gesehen hatten.
Das Foto von dem Hund damals haben sie bis jetzt aufgehoben:
Damals auf dem Steg in Hagenau und nun ich auf dem Schiffssteg in Hagenau
Als wir dann endlich wieder im Hotel waren, war ich platt und schlief erst mal ne Runde.
Danach waren wir noch mal in Meersburg zu Abend Essen. Und Frauchen gingen mit mir zu dem Ort, wo eines der ersten Dreierfotos von uns entstand.
 
Dazu hat damals Frauchen Dani das Handy weit vor uns gehoben. Nun haben wir das Foto noch mal nachgestellt.
Danach sind wir zurück ins Hotel und haben vom Wintergarten noch etwas den See betrachtet und uns ausgeruht.
Am Sonntag dann ging es auch schon wieder Heim nach Karlsruhe.
Nach einer kurzen Morgenrunde (es regnete mal wieder) und einem Frühstück ging es endgültig zurück.
Ich wäre ja gerne noch geblieben - und Frauchen wohl auch.

Na ja, ich nutzte die Autofahrt um mich auszuruhen. Das geht in meinem neuen Autositz echt super (
1 Jahr 200 Tage: Ich habe einen eigenen Autositz!).
Diese Bodenseefahrt war ja die erste, lange Fahrt in meinem Sitz. Und ich muss sagen: sehr bequem! Den gebe ich nicht mehr her.
Nun bin ich wieder in Karlsruhe. Müde von den tollen Tagen. Zum Glück geht es Frauchen wohl genau so. So konnten wir uns alle schön ausruhen.
Liebe Grüße Eure Easy

Kommentare:

  1. Hallo Easy,

    Du machst Dich sehr gut als Bodensee-Hund ... nur schade, dass der ganze Text nicht auf Dein Geschirr gepasst hat ;) Besonders schön finde ich heute die nachgestellten Bilder - auch sehr schöne Erinnerungen!
    Du hast so viele schöne Bilder mitgebracht, da bekommt man doch gleich Lust auf Urlaub und Bodensee.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara - die auch immer viel muss, wenn sie im kühlen Wasser war ;)

    AntwortenLöschen
  2. Mit Begeisterung gelesen. Könnte in einem Märchenbuch stehen. Einfach nur schön!

    AntwortenLöschen
  3. Das erinnerungsbild ist voll schön :) Früher und Heute... ich mag solche Bilder!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen