Sonntag, 29. Juni 2014

301. Tag: Uiuii, wir waren bei Mama und Papa in Bindersbach und haben gefeiert!

Guten Morgen liebe Freunde,
am Freitag und Samstag waren wir gar nicht in Karlsruhe! Sondern in Bindersbach bei Mama und Papa. Und genau davon will ich Euch jetzt erzählen!

Am Freitag kam Frauchen Sylvie von der Arbeit nach Hause und hat mich gleich ins Auto mitgenommen. Ich dachte noch, wohin wir denn nun fahren, denn Frauchen Danny fehlte doch noch!
Wir haben dann vor der Arbeitsstelle von Frauchen Danny gehalten und sie kam zu uns ins Auto und schwupp, ging es los. Ich habe schon ziemlich bald gemerkt, wohin wir fuhren, denn die Strecke kenne ich mittlerweile. Und da ich bei Autofahrten immer aus dem Fenster schaue (wenn ich nicht gerade schlafe), war es ganz leicht zu sehen, wohin der Weg führt.

Bei Mama und Papa wurde ich dann auch total lieb gegrüßt. Als ich dann die Stufen oben war, habe ich gemerkt, dass da noch ganz viele andere Leute sind. Die kannte ich alle noch gar nicht. Ich habe dann einen nach dem anderen abgeschnuffelt und auf ein Mal habe ich Opa und Omas Geruch auch wieder erkannt!
Alle sind dann ins große Esszimmer und haben sich dort an einen toll gedeckten Tisch gesetzt. Ich durfte da dann aber nicht mit dabei sein, evtl. hatten sie ja Angst, dass ich ihnen den Kuchen weg esse!  Keine Ahnung warum. Frauchen haben mich in unser Zimmer gebracht.
Als sie wieder kamen, haben sie mich ganz lieb gekuddelt und mir erklärt:
Opa hat Geburtstag und wird 83. Jahre alt. Und die anderen Zweibeiner, die sind schon alle etwas Älter und würden evtl. über mich drüber stolpern. Und manche von ihnen sind es nicht gewohnt, das Hunde wie ich nicht nur das Haus bewachen, sondern überall mit dabei sein dürfen.

Als Entschädigung gingen meine Frauchen dann mit mir auch noch ne ganz große Pfützerunde - und Mama und Papa kamen auch mit. Danach war ich sooo müde und habe mich aufs Bett gelegt, vor dem Fenster habe ich aber Frauchen reden gehört. So konnte ich ganz beruhigt schon mal eine Runde vorschlafen, bis sie auch kamen.

Es ist komisch, bei Mama und Papa zu schlafen... denn deren Haus ist direkt am Waldrand. Da höre ich immer komische Geräusche und rieche das "Ihh-Rehscheiß"-Tier.

Am nächsten Morgen haben dann Frauchen und Mama und Papa zusammen gefrühstückt. Und dann wurde schon wieder der Tisch gedeckt. Ich habe mich noch gewundert, ob meine Familie heute nur Essen will?!
Aber der Tisch wurde wohl schon vorgedeckt..

Denn als wir von der Gassirunde kamen, nahm mich Frauchen Sylvie, Papa und Opa mir hoch, auf die Wiese hinterm Haus. Dort durfte ich überall rumrennen und schnuffeln.



Später hat Papa  mich auf den Schoss genommen und gebürstet

 und... stellt Euch vor, Opa hat ein leckeres Stück Fleisch bewacht.
Ich weiß zwar nicht, warum das Fleisch am Feuer hing und sich die ganz Zeit drehen sollte, aber es roch echt klasse!

Also ich, hätte es auch ohne Feuer gegessen.. Aber die Zweibeiner eben.

Als das Fleisch fertig war, kamen auch noch die Schwester und die Nichte und Neffe von Frauchen Sylvie und Danny dazu. Und zusammen haben wir uns dann an den Tisch gesetzt, den Frauchen morgens gedeckt haben.  Dieses mal durfte ich auch dabei bleiben und mir alles genau anschauen, ich bekam sogar einen eigenen Stuhl!
 

Nach dem Essen sind Frauchen dann mit mir und ihrer Nichte Leonie  noch eine Runde gelaufen. Leonie durfte sogar meine Leine halten. Ich glaube, dem kleinen Zweibeinermädchen hat das gut gefallen.

Und dann ging es wieder zurück nach Karlsruhe. Schon im Auto habe ich wieder geschlafen, denn es waren zwei sehr aufregende, schöne, aber auch anstrengende Tage. Ich kam kaum zur Ruhe dort, weil ich ja alles beschnuffeln mochte.

Heute ist wohl ein gemütlicherer Tag mit Frauchen, zumindest, habe ich heute viel Zeit zu dösen.
Und das tue ich auch!

Alles Liebe Eure Easy

1 Kommentar:

  1. Einfach toll zu lesen. Da könnte man grade ein Buch draus schreiben.

    AntwortenLöschen